Kompatibilitaetsmodus

Zurück

Der Kompatibilitätsmodus

Irgenwann einmal kommt der Tag, wo Du bemerkst, dass Dein Windows grottenlangsam geworden ist. Das kann daran liegen, dass das System im KOMPATIBILITÄTSMODUS läuft. Nur - woher weiß man das? Gehe einfach in der Systemsteuerung auf das Icon (Symbol) System, und dort auf die Karteikarte "Leistungsmerkmale". Wenn dort die Nachricht sinngemäß erscheint:" Der Kompatibilitätsmodus reduziert Ihre Systemleistung. Laufwerk C: läuft im Kompatibilitätsmodus...", dann lehne Dich erst einmal zurück und denke daran, was der Volksmund dazu sagt. "Wenn Dein System in´s Kissen beißt, nimm Klosterfrau Melissengeist!". Oder: "Hat Dein System sich heißgewählt, trink Coca Cola eisgekühlt!". Der Grund für diese Hiobsbotschaft in der Systemsteuerung kann beispielsweise sein, das sich ein falscher Treiber für Chipsatz oder Laufwerkskontroller eingeschlichen hat. Nun kannst Du natürlich entgegenhalten:"Der PC geht aus, der User kichert. Hoffentlich Allianz versichert." Nur hilft Dir das in diesem Moment nicht weiter. Hier also vier Möglichkeiten, wie Du Dein System wieder flott bekommst. Wähle diejenige, die Dir zunächst am besten gefüllt.

Vorbemerkung Wenn Dein PC im Kompatibilitätsmodus läuft, wird im Windows-Verzeichnis eine LOG-Datei (IOS.LOG) erstellt. Dort steht, welcher Treiber aus welchem Grund den Kompatibilitätsmodus verursacht.

1. Spiele Windows mit der Startdiskette neu auf (a:\>setup). Wenn die Abfrage kommt, ob die alten Einstellungen gesichert werden sollen, beantworte sie mit ja und lass Deine jetzige Konfiguration sichern. Danach gehe in der Systemsteuerung auf das Symbol Software, und lösche die dort angeführte Windows-Version (NICHT die INFO`s). Nun wird die neue Windows-Version deinstalliert, wenn Du allen Microsoft-Warnungen trotzt. Mit etwas Glück läuft Dein System nach einem Neustart wieder optimal, und alle notwendigen Treiber sind wieder da. Zur Deinstallation wird allerdings der DOS-Modus benötigt. Wenn dieser nicht funktioniert, habe ich folgenden Tipp. Starte den PC mit der Startdiskette => gebe an der Eingabeaufforderung ein a:\>c: und drücke Return/Enter => Am Prompt c: gibst Du ein c:\>cd windows und Return => Dann c:\windows>cd command und mit Return bestätigen => Als Letztes tippst Du ein c:\windows\command\uninstall und bestätigst mit Return. Nun folgst Du den Anweisungen und ignorierst alls Windows-Hilferufe, die Dich dazu überreden wollen, die neue Version nicht zu löschen.

2. Weniger zeitaufwendig, aber auch riskanter ist folgende Möglichkeit. Gehe in der Systemsteuerung auf das Symbol System. Dort gehst Du auf die Karteikarte "Gerätemanager". Hier kannst Du, wenn Du weißt, welche Geräte, welche Treiber benötigen, die jeweiligen Treiber aktualisieren, neu installieren oder auch löschen. Beim Neustart erkennt Windows hoffentlich, welche Treiber gelöscht wurden und installiert sie neu. Halte dazu bitte Deine Treiber-Disketten/CD-ROM und Deine Windows-Installations-CD bereit. Eventuell kannst Du die Treiber auch über das Symbol "Hardware" in der Systemsteuerung neu installieren. Hierzu muß Windows die Hardware allerdings auch erkennen, worauf ich mich nicht verlassen würde. Außerdem ist es meist schwer, Treiber, die Windows einer Hardware zugewiesen hat, über die Hardware-Erkennung manuell einzurichten. Ein Versuch ist es aber allemal wert.

3. Die Möglichkeit, die bei mir am häufigsten funktioniert hat, ist der "Abgesicherte Modus". Du startest Deinen Computer im abgesicherten Modus, indem Du beim Einschalten die F5- oder F8-Taste gedrückt hälst. Nach Ewigkeiten erscheint ein Auswahlmenü, in dem Du den Abgesicherten Modus aktivieren kannst. (Klappt´s nicht, dann sehe im Begleitmaterial zu Deinem Computer nach, wie Du in den abgesicherten Modus gelangen kannst. Oft muß man auch die ESC-Taste gedrückt halten.) Nun werden nur die notwendigsten Treiber für den Windows-Start geladen. Verkrieche Dich also nicht unter Deinem Sofa, wenn Du einen Startbildschirm siehst, der so groß wie eine Postkarte ist und die Schärfe einer Lochbildkamera besitzt, weil im Abgesicherten Modus nur die Minimalkonfiguration geladen wird. Aus diesem Grund solltest Du auch nicht glauben, dass Deine supermoderne Infrarotmaus funktioniert. Versuche stattdessen, Dich wie Tarzan mit Hotkeys und den Pfeiltasten in die Systemsteuerung zu hangeln. Dort gehst Du auf das Symbol System und dann auf die Karteikarte Gerätemanager. Hier mußt Du nun all Deinen Mut zusammen nehmen und alle doppelten Einträge beherzt löschen. Ebenso die Einträge, die nicht dorthin gehören (z.B. falsche Laufwerkscontroller). Damit Du weißt, welche Einträge notwendig sind und welche nicht, sehe in Deinem Benuzerhandbuch für Deinen Computer, oder im Prophylaxe-Ausdruck nach (Wie Du so etwas anfertigst, erfährst Du im Kapitel Prophylaxe meiner Web-Seite). Nach dem Neustart hast Du zwar einen unaufgeräumten Desktop, doch wenn Dein System wieder optimal läuft, ist es ein Leichtes, die Symbole wieder so anzuordnen, wie Du sie gerne haben möchtest (Icon mit der gedrückten rechten Maustaste ziehen). Hoffentlich hat´s geklappt. Wenn der Abgesicherte Modus trotz allem nicht für Dich erreichbar ist, kannst Du versuchen, eventuell defekte Systemdateien neu auf die Festplatte zu spielen. Dazu startest Du den PC mit Deiner Startdiskette. An der Eingabeaufforderung gibst Du a:\>sys c: ein. Dadurch werden die Systemdateien Deiner Startdiskette auf die Festplatte kopiert. Nun solltest Du den Abgesicherten Modus laden können.
Hinweis: Im "Abgesicherten Modus" läuft der PC immer im Kompatibilitätsmodus, weil ja einige Startdateien und Treiber nicht geladen wurden

4. Als letztes kannst Du Folgendes versuchen. Gehe auf Start und Beenden. Im aufgehenden Fenster wählst Du den Punkt, "Computer im MS-DOS Modus starten" und klickst auf "OK". Der Prompt " c:\WINDOWS> " erscheint. Hier wechselst Du auf Dein CD-ROM Laufwerk, in dem schon Deine Windows 98 CD-ROM liegt. Hole dies sonst schnell nach. Im Regelfall gibst Du am Prompt "c:\>e: " ein, wobei e für Dein CD-ROM Laufwerk steht. Danach tippst Du "e:\>cd win98" ein, und wechselst so in das Win98-Verzeichnis auf der CD-ROM. Als letztes mußt Du noch folgendes exakt eingeben

"e:\win98>extract /a win98_48.cab esdi_506.pdr /l c:\windows\system\iosubsys",

die Return-Taste drücken, und der Dinge harren, die sich auf Deinem Bildschirm abspielen. Nach einiger Zeit erscheint der Prompt " e:\win98> ". Du kannst nun den Dos-Modus verlassen, indem Du exit eintippst und die Return Taste betätigst.

 

Wenn alles nicht funktioniert hat, hast Du eine Schnecke als Computer, oder Du holst Dir einen Neuen von Aldi (hoffentlich nicht ohne Diskettenlaufwerk oder mit On-Board-Karten) und sagst: "Heute ist der letzte Tag, heute wird Radau gemacht. Fenster, Türen aufgerissen und der PC rausgeschmissen." Alternativ kannst Du natürlich auch die Festplatte löschen, und Windows mit den dazugehörigen Treibern neu aufspielen.

Hinweis: Obige Ausführungen sind nicht zu verwechseln mit dem Kompatibilitätsmodus bei Windows XP und höher. Dort kann man einige alte und nicht XP-kompatible Programme eventuell dadurch noch zum Laufen bekommen, indem man sie im XP-(Programm-)Kompatibilitätsmodus laufen läßt. Näheres hierzu findest Du in der entsprechenden Windows-XP-Hilfe



Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!